Der Ultraleichtflug erfährt von Jahr zu Jahr immer mehr Bedeutung in der Sportfliegerei. Moderne aerodynamisch gesteuerten UL (Dreiachser), wie unsere FK9 ELA, weisen Flugleistungen auf, die denen von vielen Motorseglern und Motorflugzeugen in nichts nachstehen oder sie sogar übertreffen. Zulassung und Instandhaltung von Ultraleichtflugzeugen, sowie Ausbildung und Lizenzwesen werden durch das Luftsportgeräte-Büro des DAeC national geregelt. Das erspart in vielen Bereichen deutlich Kosten und bürokratischen Aufwand. Der konsequenten Leichtbau (maximales Abfluggewicht 472,5 kg) und überschaubare Anschaffungskosten reduzieren weiterhin auch die Kosten für Flugstunden und schaffen eine günstige und attraktive Möglichkeit per Motor in die Luft zu kommen. Wie auch Motorsegler sind ULs auf zwei Sitzplätze beschränkt und die Zuladung ist im Vergleich zum Motorflugzeug geringer.

FK9 und Ausbildungsleiter Roland Mendle

Ausbildungsleiter Roland Mendle und unsere FK9 ELA

Auch der MLV bildet Piloten auf aerodynamisch gesteuerten UL aus (Sportpilotenlizenz). Im Folgenden wird kurz die Flugausbildung auf Dreiachs-UL eines „Fußgängers“ beschrieben. Bei bereits vorhandenen Fluglizenzen werden Teile der theoretischen und praktischen Ausbildung anerkannt und eine Umschulung auf UL geht entsprechend schneller und einfacher.

Voraussetzungen Sportpilotenlizenz

Die UL-Ausbildung kann mit 16 Jahre begonnen werden, mit 17 Jahren kann die Prüfung abgelegt werden. Außerdem ist ein fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis und ein Nachweis über Sofortmaßnahmen am Unfallort notwendig.

Praxis

Flugausbildung von min. 30 Stunden, davon min. 5 Stunden Alleinflugzeit. Dies sind die Minimalwerte, die vom Gesetzgeber vorgeschrieben werden. (Für die Flugstunde fallen Stand April 2017  Kosten in Höhe von 91,40 € an.)

Die praktische Prüfung wird vom Prüfungsrat abgenommen.

Theorie

Theorieunterricht in den folgenden Fächern:

  • Modul I (Allgemeine Fächer):
    Luftrecht, Navigation, Flugfunk, Meteorologie
  • Modul II (Spezielle Fächer):
    Technik (und pyrotechnische Einweisung), Verhalten in besonderen Fällen (inkl. Menschliches Leistungsvermögen)

Die theoretische Prüfung wird ebenfalls vom Prüfungsrat abgenommen.
Für den Funkverkehr ist ein Lehrgang BZF 1 mit anschließende Prüfung erforderlich.

Dauer der Ausbildung

Der Zeitaufwand für die Flugausbildung hängt von Talent und Auffassungsgabe des Schülers ab. Wer regelmäßig Schulstarts durchführt, kann die Flugausbildung innerhalb ein bis zwei Jahren abschließen. Schulungsflüge werden in Absprache mit den Fluglehrern vereinbart, sind also nicht nur auf das Wochenende und Feiertage beschränkt.
Das Ausbildungteam des MLV legt viel Wert darauf die Flugschüler möglichst sicher und gründlich auf ihre praktische Prüfung und die spätere fliegerische Laufbahn vorzubereiten. Die gesetzlich geforderten Minimalstunden sind gerade im Vereinsbetrieb meist nicht ausreichend und es werden bis zur Prüfung entsprechend mehr Starts und Stunden gemacht.
Der Theorie- und Funksprechunterricht wird zentral organisiert und findet während der flugarmen Zeit in den Wintermonate statt.

Fluglehrer

Roland Mendle (Ausbildungsleiter)
Andreas Schmidt
Gerhard Länger

… mehr Infos zu unseren Fluglehrer-Team.

 

Kosten

Für Neumitglieder fällt eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 360 € an (240 € für Schüler, Studenten und Auszubildende). Neben dem jährlichen Mitgliedsbeitrag für den Gesamtverein (150 € für Erwachsene, 100 € bis 21 Jahre) und dem Abteilungsbeitrag (300 € bzw. 270 € für Schüler, Studenten und Auszubildende), hängen die Kosten vor allem von den absolvierten Flugstunden ab (81,40 € pro Flugstunde, Stand Apr. 2017). Hinzu kommt für Flugstunden während der Flugausbildung ein Ausbildungszuschlag von 10 € pro Flugstunde. 

Während der Ausbildung fallen noch weitere kleinere Ausgaben an z. B. für die Ausstellung eines Führungszeugnisses, einen Verkehrsregisterauszug, Unkosten des Theorieunterrichts, Literatur, den Besuch beim Fliegerarzt und die Gebühren der theoretischen und praktischen Prüfung.

Interesse?

Wenn Sie Interesse an einer professionellen UL- Flugausbildung haben und Mitglied in unserem Luftsportverein werden möchten, wenden Sie sich bitte an unseren UL Ausbildungsleiter Roland Mendle oder schauen Sie am Wochenende bei uns am Flugplatz vorbei. Wir erklären Ihnen gerne die Vorzüge unserer Vereinsausbildung, unseren wunderschön gelegenen Flugplatz, unser modernes UL, den Gesamtumfang der Ausbildung und der Kosten. Wir freuen uns auf Sie!