Abschlussfliegen und Abschied von Segelfluglehrer Ulrich Wurm

Am Sonntag, 11. Oktober versammelten sich die Thannhauser Segelflieger zum traditionellen Abschlussfliegen. Bei kühlen Temperaturen, aber immerhin trockenem Wetter galt es einen Wertungsflug mit Rollübung sauber zu absolvieren und schließlich ein 10 Meter langes Landefeld zu treffen. Am Start waren 13 Piloten und Flugschüler, die den Ausgang durchaus spannend machten. Die Nase vorne hatte am Ende Timo Bruderek und ist damit neuer Träger des Wanderpokals. Als hätte er es gewusst, hat Timo für den Abend leckeren und wärmenden Eintopf vorbereitet. In der Halle mit viel Platz für genügend Abstand konnten sich so schnell alle wieder aufwärmen.

Für unseren Segelfluglehrer Ulrich Wurm war dieses Abschlussfliegen ein ganz besonderes, so war es denn sein Abschied als Segelfluglehrer und aktiver Pilot. Für seinen letzten Segelflug hat Ulrich eine besondere Begleiterin gewählt, seine Frau Tina. Mit etwas Sonne konnten die beiden einen wunderschönen letzten Segelflug erleben, der das Abschied nehmen vom Fliegen nicht gerade leicht gemacht hat.

Abends, nach dem Essen und der Siegerehrung, übergab Abteilungsleiter Thomas Kraus dann das Wort an Ulrich für einen Vortrag mit vielen Bildern zur Alpenfliegerei und seiner Teilnahme am Baron Hilton Cup. In seiner unwiderstehlichen, humorvollen und unterhaltsamen Art, ließ Ulrich seine Zuhörer eintauchen in die Alpenfliegerei. Mit einem 1000 km Flug zusammen mit Klaus Ohlmann und seinem guten Freund und MLV Fluglehrer im Ruhestand Hans Endris konnten die drei den Baron Hilton Cup gewinnen. Der dezentrale Wettbewerb an dem Piloten aller Kontinente teilnehmen konnten, hatte damals den Rang einer Weltmeisterschaft. Die Gewinner und so auch Ulrich und Hans, wurden vom Hotelbesitzer und Milliardärs Baron Hilton auf seine Flying-M Ranch in Nevada, USA eingeladen. Dort hatten sie die Gelegenheit die besten Segelflieger der Welt kennenzulernen mit viel Spaß und Unternehmungen, aber natürlich auch mit grandiosen Flügen in den 4000 Meter hohen Bergen der Sierra Nevada und den idealen Aufwinden der Wüste. Die faszinierende Schilderung seines 1000er, der Zeit in Nevada und vielen weiteren Fliegergeschichten machten Lust auf mehr bei den zuhörenden Segelfliegern.

Abteilungsleiter Thomas und Josef Schwarz als vertreter des Vorstands dankten Ulrich für seinen Einsatz und sein Engagement für den Verein. Immer wenn Uli da war, brachte er den Flugschülern und -schülerinnen nicht nur einfach das Fliegen bei, er versprühte regelrecht ein Feuer an Begeisterung das jeden anstecken konnte.
Den ersten Segelflugstart absolvierte der Münchner Gymnasiallehrer 1973 bei einem Fliegerlager in Thannhausen. Trotz der weiten Entfernung blieb Thannhausen sein Verein. 1996 folgte die Fluglehrerausbildung in Burg Feuerstein. In seinem Flugbuch haben sich rund 3000 Flugstunden mit Segelflugzeugen angesammelt. Auf etwa 1200 Schulflüge mit 300 Schülern schätzt Ulrich seine Tätigkeit als Fluglehrer. Für dieses große, unermüdliche Engagement und seine über 22 Jahre Tätigkeit als ehrenamtlicher Segelfluglehrer beim MLV überreichte ihm Thomas im Namen des Vereins und des Luftsport-Verband Bayern die Fluglehrer-Ehrennadel in Gold. Hinzu überreichten ihm seine Vereinskameraden ein Holzbänklein, das sicherlich einen schönen Platz in Ottobrunn finden wird.

Lieber Uli – auch nochmal hier – herzlichen Dank für dein Engagement! Bleib gesund, fröhlich und so lebenslustig wie wir dich kennen. Sei jederzeit bei uns am Flugplatz willkommen.

Fluglehrer Uli im Ruhestand
Uli in Fluglehrer-T-Shirt und mit Baron-Hilton-Cup-Mütze hat seinen Ruhestand eingeläutet: “Der Verein ist hervorragend aufgestellt. Alle ziehen an einem Strang. Der riesige Aufwand hinsichtlich kompletter Umgestaltung des Vereinsgeländes wird von allen Schultern getragen. Der MLV in Thannhausen ist meine fliegerische Heimat. Zum Ausruhen ist jetzt beste Gelegenheit. Die Bank hab ich montiert, die Ehrenurkund ist aufgehängt und die Ehrennadel werde ich tragen, wenn ich das nächste mal im Anzug erscheine.”