Lange galt die Fliegerei, egal ob in der Freitzeit oder im Beruf, als eine reine Männerdomäne. Amelia Earhart (1897 – 1937) dürfte vielen bekannt sein als Flugpionierin, als erste Frau die einen FAI Pilotenschein besaß und für zahlreiche Rekordflüge. 1937 waren solche Flugrekorde noch ein gefährliches Unterfangen, das war auch Earhart bewusst:

„Ich möchte zu bedenken geben, dass ich mir über die Gefahren ziemlich im Klaren bin. Ich will es tun, weil ich es tun will. Frauen müssen Dinge genauso versuchen, wie Männer es getan haben. Wenn sie scheitern, darf ihr Scheitern nichts anderes sein als eine Herausforderung für andere.“

– A. Earhart: 1937

Natürlich ist Fliegen heutzutage ein sehr sicheres Transportmittel, dank moderner Technik und einer umfangreichen und qualifizierten Ausbildung.
Earhart erlangte schnell große Bekanntheit durch erste Rekordflüge und ihr Wirken als Frauenrechtlerin. Zwar inspierierte sie schon damals viele Mädchen und Frauen, dennoch ist der Frauenanteil in der Fliegerein nur langsam gewachsen. Noch in den 60er und 70er Jahren galt eine Pilotin eher als Exot im Luftsport, die weniger mit den Ansprüchen der theoretischen und praktischen Ausbildung zu kämpfen hatte, sondern wie auch schon Amelia Earhart vielmehr Vorurteile, Trotz und Widerstand überwinden musste. So ist es nicht verwunderlich, dass dies auch ein hoher Ansporn war. Mit starkem Willen, Enthusiasmus und Hingabe folgten weitere Erfolge, Rekorde und beachtenswerte Leistungen in Wettbewerben. Auch wenn nach wie vor, Pilotinnen statistisch in der Minderheit sind, so hat sich der Luftsport gewandelt in ein Hobby für alle und einer Willkommenskultur. Luftsportlerinnen müssen dazu auch keine Superfrauen sein, sondern sind “normale” Mädchen und Frauen mit Neugier und Interesse das Fliegen als Hobby zu entdecken.

So ist es ganz besonders erfreulich, dass wir in der Abteilung Segelflug des Mittelschwäbischen Luftsportvereins mit Isabel, Vanessa, Katharina, Julia und Gudrun fünf Flugschülerinnen und Pilotinnen bei uns haben. Mit 20% Frauenanteil liegen wir zwar deutlich über dem Schnitt in Deutschland, aber es gibt noch viel Luft nach oben.

Ich finde, dass der Luftsport nicht nur etwas für Männer ist und es ist toll, wenn sich mehr Mädchen und Frauen dafür begeistern lassen. Ich hab mich nie Unwohl gefühlt, manchmal die Einzige am Flugplatz zu sein, da man mich von Anfang an super aufgenommen hat. Inzwischen kenne ich ganz viele tolle, inspirierende Frauen mit der Begeisterung fürs Fliegen. Es ist einfach ein Gefühl der Freiheit und das Vertrauen auf seine eigenen Fähigkeiten, wenn man alleine durch die Luft gleitet, was es so besonders für mich macht. Seitdem ich dem Verein beigetreten bin, hat sich meine Leben komplett zum positiven gewandelt und ich hab gelernt über mich selbst hinauszuwachsen.

Katharina Dück, Segelfliegerin und Jugendleiterin beim MLV

Wenn Du also Interesse an einem besonderen Hobby hast, dann sprich uns gerne an. Ab April starten wir in die neue Flugsaison.
Wende Dich dazu am besten an Segelflug Abteilungsleiter und Fluglehrer Thomas Kraus oder schau am Wochenende oder Feiertags bei uns am Flugplatz vorbei. Auch Mitflüge in unseren Doppelsitzern sind zum hineinschuppern ganz spontan möglich. Wir freuen uns auf Dich!

Frauenpower beim MLV
Isabel, Vanessa, Katha, Julia und Gudrun am 1. Mai vor unserem Twin.
Categories: Allgemein

Comments are closed.